Unterschied Boule / Pétanque

BOULE oder PÉTANQUE?

Boule (heisst schlicht KUGEL) ist der Oberbegriff für alle aus Frankreich stammenden Kugelspiele. Boule Lyonnaise oder Jeu Provencal um nur zwei zu nennen. Je nach Region sind dort durchaus verschiedene Boule Spiele (jeu de boules) bekannt, wobei die verbreitetste Boule-Spielversion Pétanque heißt.

Pétanque (aus frz."pieds tanqués" = geschlossene Füsse entstanden) wird mit Metallkugeln auf Kiesboden gespielt. Es braucht keine speziellen Bahnen. Redet man von Boule spielen, wird bei uns in der Schweiz oder auch in Deutschland eigentlich fast ausschliesslich das Pétanquespielen gemeint. So gesehen bedeutet Boule und Pétanque bei uns das gleiche.

Im Unterschied zu anderen Boulespielen (und auch Boccia) wird Pétanque von einem Abwurfkreis heraus gespielt und nicht von einer Abwurflinie aus. Man muß beim Werfen solange mit beiden Füßen im Abwurfkreis Bodenkontakt halten, bis die geworfene Kugel wieder den Boden berührt hat.
Ziel des Spiels ist es, seine Kugeln näher an der Zielkugel (auch "Schweinchen" genannt) zu platzieren als der Gegner.
Dabei zählt am Ende einer Aufnahme jede Kugel einen Punkt, die näher zur Zielkugel liegt als die beste des Gegners.
Gespielt wird bis 13 Punkte.
Pétanque wird hauptsächlich als Freizeitspiel gespielt. Es gibt aber auch das wettkampfmässige Spielen an Turnieren.